Die Geister, die ich rief – Auswirkungen einer verfehlten Politik


Die politische Landkarte auf dem Globus ist mitunter schon eigenartig. Man muss verdammt tief in die Materie einsteigen, um alle weltpolitischen Zusammenhänge nur halbwegs verstehen zu können. Denn Politik ist meist von einem bestimmten Ziel geprägt: Dem Streben nach Macht!

Doch mitunter kann es passieren, dass die gesamte verfehlte Politik wieder auf einen zurück fällt. Das ganze Kartenhaus aus Intrigen, Manipulation und Frontenbildung fällt in sich zusammen und nichts ist mehr wie es scheint.

Aktuell wird dies im Bereich Nordafrikas und dem Nahen Osten deutlich. Nachdem die Proteste in Tunesien Erfolg hatten und das Regime reiß aus nahm, zieht sich der revolutionäre Faden durch die ganze Region. Derzeit sind vor allem Ägypten und der Jemen betroffen, sicherlich werden andere Staaten folgen.

All diese Länder wehren sich gegen die Jahrzehnte lange Unterdrückung durch die jeweiligen totalitären Regierungssysteme. Sie streben nach Freiheit und ihrer Staatsform.

Doch was macht der Westen? Im Grunde nichts, man hält sich vornehm zurück. Staaten wie die USA, Mitglieder der EU etc. verstricken sich zunehmend in lapidare Demokratisierungsfloskeln. Im Grunde geht jedoch die Angst um. Der blanke Wahn, dass jede Revolution in muslimischen Ländern automatisch den radikalen Islamismus zur Folge hätte.

Die Geister, die ich rief…

Und diese Angst muss nicht zwangsläufig unbegründet sein, haben die westlichen Staaten doch die vergangenen Jahre dazu genutzt, eben diese Regime zu unterstützen. Immer mit Hinweis auf die Bekämpfung des internationalen Terrorismus. Doch eben diese Unterstützung hatte zur Folge, dass auf Kosten der Freiheit dieser Bevölkerungen unsere „Demokratie“ in Frieden leben kann. Kampf dem Terrorismus durch Unterdrückung ganzer Völker. All dies ist nicht vergessen, all diese Geister wird man nun nicht los.

Ein wenig erinnert das an Saddam Hussein und den Irak. Zuerst von den USA als Schutzschild gegen Ayatollah Chomeini und die islamische Revolution im Iran eingesetzt, entwickelte er sich zunehmend zum Widersacher der Großmacht. Was am Ende folgte war wohl der größte Bluff, die Jagd nach Massenvernichtungswaffen im Irak und der Einmarsch der alliierten Truppen.

Ebenso verhält es sich nun heute, mit dem Unterschied, dass nicht das jeweilige Regime zum Widersacher mutiert, sondern die unterdrückte Bevölkerung sich dagegen auflehnt. Und statt den Freiheitswillen zu unterstützen, halten sich die Staaten dieser westlichen Gemeinschaft vornehm zurück.

Die Geister, die ich rief…

…to be continued…

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.